Muss vorzubereiten und die Berechtigung haben, so direkt zu tun ….

Analytische Datenkommunikation von Rechnungen ausgestellt und empfangen
Die Mehrwertsteuer Steuerpflichtige hat die Agentur elektronisch Umsatzdaten aller Rechnungen liefern im Quartal ausgestellt und empfangen werden, Zoll Rechnungen einschließlich, sowie Daten im Zusammenhang mit Variationen, die folgenden Daten: 31. Mai, 16. September und 30. November letzten Tag des Monats Februar. Nur für 2017 (im ersten Jahr der Anwendung) wird erwartet, dass eine erste halbjährliche Mitteilung zu senden, indem 25. Juli 2017 vorgenommen werden.
Bauern, von der Mehrwertsteuer Zahlung und die Anforderungen an die Dokumentation verbunden sind, in Berggebieten befreit sind, befreit.
Die Kommunikation, die in analytischer Form in einer Art und Weise durch Beschluss des Direktors des Revenue bestimmt gemacht werden muss, muss mindestens folgende Daten enthalten: Identifikationsdaten der Parteien, die Transaktion, Datum und Rechnungsnummer, Bemessungsgrundlage, Steuersatz, Steuern, Transaktionstyp.

Datenkommunikation periodische Zahlungen Iva
Die gleichen Bedingungen und mit den gleichen Bedingungen wie für die analytische Berichterstattung von Rechnungsdaten, die Steuerzahler die Details der regelmäßigen Zahlungen der Mehrwertsteuer kommunizieren, auch im Falle der Liquidation Überschuss auf Kredit (nicht die normalen Fristen für die Zahlung der Mehrwertsteuer zu bewegen zahlbar nach periodische Zahlungen).
Die Verfahren und Informationen zu dieser Mitteilung übermittelt werden, durch eine spätere Entscheidung des Direktors des Revenue definiert werden.
Ausgenommen sind Steuerpflichtige, die nicht die jährliche Mehrwertsteuer oder die Durchführung von regelmäßigen Zahlungen in Datei erforderlich, es sei denn, im Laufe des Jahres die Voraussetzungen für die Gewährung von ihnen einzustellen.

Die Revenue Agency stellt dem Daten übermittelten Informationen im Zusammenhang mit der Steuerzahler, etwaige Unstimmigkeiten auch in Bezug auf die Zahlungen berichten. Wenn die durchgeführten Kontrollen aus, dass ein anderes Ergebnis hervorgehen aus waren in der Mitteilung vom Steuerzahler gesendet angegeben, werden sie von der Agentur informiert und Klarstellung zur Verfügung stellen kann, können alle Daten oder Materialien, die nicht falsch betrachtet oder beurteilt, oder zahlen, was Reue wegen Inanspruchnahme von fleißig.

Zu Gunsten der Unternehmen bei Aktivitäten im Jahr 2017 wird es eine Steuergutschrift für die bei der Aktualisierung der Kommunikation aufgrund richtet Verhalten von regelmäßigen Zahlungen von Rechnungen und Daten entstandenen Kosten erfasst. Die Steuergutschrift ist auf 100 Euro gleich und ist für Personen vorgesehen, die, im Jahr vor, in dem die Kosten entstanden, realisiert einen Umsatz nicht TEUR 50 zu überschreiten. Die Fähigkeit zur Nutzung dieser Steuergutschrift zu machen wurde auch auf Personen ausgeweitet, die die Möglichkeit zur elektronischen Rechnungsstellung privat auszuüben.
Darüber hinaus Personen, die im Einzelhandel Geschäft tätig (oder ähnliche Tätigkeiten), dass bis zum 31. Dezember 2017 Ausübung ihrer Option für die elektronische Speicherung und für die elektronische Kommunikation der täglichen Gebühren Daten, zusätzlich zu dem oben genannten Kredit d ‚ auferlegt wird es eine zusätzliche Steuergutschrift von 50 Euro-zurückzuführen.

Im Falle einer Störung oder fehlerhafte Übermittlung der Rechnungen, gibt es eine 2-Euro-Strafe für jede Rechnung mit maximal 1.000 Euro für jedes Quartal. Die Strafe wird um die Hälfte reduziert, mit einem Maximum von 500 Euro, wenn die Regularisierung innerhalb von 15 Tagen nach Ablauf auftritt.
Wenn nicht vorhanden, unvollständig oder ungenau Meldung von Zahlungsdaten wird die Strafe von 500 bis 2000 Euro durchgeführt, mit einer Reduktion um die Hälfte, wenn die Regularisierung innerhalb von 15 Tagen stattfindet.